Genussvoll durch die Wechseljahre?

Post

So klappt es problemlos

Mitte vierzig, Anfang fünfzig, dann ist es so weit: die vielbesprochenen Wechseljahre sind da. Die Zeichen sind für viele Frauen nicht mehr zu übersehen.

Dabei merken allerdings etwa ein Drittel der Frauen kaum etwas davon. Ein weiteres Drittel hat moderate Beschwerden, und ein Drittel kann sich kaum retten vor Hitzewallung, Herzrasen und Wattekopf.

Zu welchem Drittel Sie auch gehören mögen: die Wechseljahre sind zweifellos eine Umbruchsituation im Leben, nicht nur körperlich. Es ist in etwa so, als würde Ihr Körper wieder von Wechselstrom auf Gleichstrom umgeschaltet und das kann zuweilen zu satten Irritationen führen.

Sie können sich sehr gut naturheilkundlich selbst unterstützen. Während der ersten Phase, die gezeichnet ist von einem Nachlassen des Progesterons, stehen Ihnen aus der Pflanzenwelt der Mönchspfeffer oder auch die Yamswurzel zur Seite. Wenn dann in der zweiten Phase die Produktion des Östrogens nachlässt, dann gibt es den Rotklee, den Rhapontik Rharbarber oder die Traubensilberkerze, die Ihnen bei Hitzewallungen Erleichterung verschaffen können.

Wie können Sie in dieser Lebensphase mehr Lebensfreude, Genuss und Kraft gewinnen?

Überlegen Sie mal:

Längst sind die Zeiten vorbei, zu denen das Ende der „reproduktiven Zeit“ im Leben einer Frau gleichbedeutend mit dem Ende schlechthin gewertet wurde. Die Zeit vom Witwenbuckel, grauen Kleidern und Vereinsamung gehören in die Mottenkiste der Vergangenheit.

Für viele Frauen in den Fünfzigern stellen sich grundlegende Fragen nochmals, und sie haben alle Freiheiten, sie für sich positiv zu beantworten und sich gegebenenfalls an bestimmten Stellen umzuorientieren.

  • Häufig winkt nochmals die Karriereleiter oder der Wechsel in ein anderes, besseres Aufgabengebiet

  • Die Kinder sind aus dem Haus. Jetzt kann eine entspannte, schöne Zeit in der Partnerschaft beginnen. Sie können sich als Eheleute nochmals neu kennenlernen.

  • Sie sind jetzt wirklich reif. Haben schon ein ganzes Leben gemeistert und so schnell kann Ihnen niemand mehr ein X für ein U vormachen. Sie wissen um Ihr JA und um Ihr NEIN. Das Schöne daran ist: Jetzt können Sie viel besser dazu stehen als noch vor zehn oder fünfzehn Jahren.

Hier ein paar Tipps, wie Sie in allem Trubel, der Sie herausfordert, Kraft und Genuss schöpfen können:

  • Forever young? Gibt’s nicht.
    Verschiedene Untersuchungen aber zeigten, dass Menschen mit optimistischer Lebenshaltung gesünder bleiben. Einsamkeit und Depression ist deutlich weniger ein Thema bei Menschen, die stets das Gute sehen. Ein Stück weit kann man das trainieren. Schauen Sie auf das, was Sie erreicht haben statt zum Beispiel auf Ihre scheinbaren körperlichen Makel.

  • Achten Sie gut auf Ihre Gesundheit. Denn Ihr Körper ist in einem Wandlungsprozess, der gut begleitet sein will. Wenn Sie zum Beispiel unter Herzrasen leiden, dann klären Sie das kardiologisch ab. Aller Wahrscheinlichkeit nach, ist alles in Ordnung. Und dann können Sie die Raserei ganz anders akzeptieren.

  • Ernähren Sie sich gut. Leichte, eher pflanzenbasierte Kost, vollwertig, mit gesunden Pflanzenölen. Vielleicht profitieren Sie gerade jetzt von einer Fastenkur oder einem Intervallfasten?

  • Treiben Sie Sport. Das nimmt den Stress raus und bringt Ihren Körper in Schwung. Gerade dann, wenn Sie mal wieder den Kopf frei bekommen wollen.

  • Bleiben Sie im Gespräch. Ihr Partner oder Ihre Partnerin sind mit ähnlichen Themen unterwegs. Wann immer man sich auf gute Art mitteilen kann, ist das Leben schon wieder schöner.

  • Pflegen Sie Haut und Schleimhäute: trockene Augen und Nase und auch dünnere vaginale Schleimhaut können belastend sein. Leinsamen und Leinöl und vielleicht ein Probiotikum sind hier wirkliche Könner von innen. Und auch äußerlich muss es zwar nicht die teure Kosmetik sein, aber hier und da ein gutes Hautöl erfreut die Haut und auch die Seele.

  • Die Libido lässt nach? Oder brauchen Sie einfach etwas mehr Zeit, um in Laune zu kommen? Sprechen Sie mit Ihrem Partner darüber. Wer weiß, vielleicht geht’s ihm ja genauso und Sie finden zusammen eine spielerische Umgangsweise? Übrigens gibt’s hier auch ein schönes Kraut: Damiana, ein Heilkraut aus Mexiko mit aphrodisierender Wirkung für Frau und Mann. Gibt’s in Kapselform und auch als Tee.

Zu welchen dreißig Prozent Sie auch zählen mögen: die Wechseljahre sind für alle Frauen von Bedeutung, denn es ist eine Zeit in der vieles auf den Prüfstand kommt. Oftmals ist es wahrscheinlich schwer, dass Sie sich die Ruhe gönnen können, die Sie sich wünschen. Was Ihnen da zugutekommen mag, ist eine höhere Durchsetzungsfähigkeit als früher. Dadurch, dass in Ihrem Körper weniger Östrogen ist, steigt der relative Anteil des Testosterons, das wir Frauen ja auch in geringem Umfang haben. Dies - Sie werden es schon kennengelernt haben - schenkt Ihnen etwas mehr Biss. Und wie wär’s, wenn Sie den für sich selbst einsetzen?

DISCLAIMER/HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Das Gesundheitsmagazin "ApothekenWelt" bietet umfassende, qualitativ hochwertige und verständlich geschriebene Informationen zu Gesundheitsthemen, Krankheiten, Ernährung und Fitness. Unsere Redaktion wird durch Ärzte und freie Medizinautoren bei der kontinuierlichen Erstellung und Qualitätssicherung unserer Inhalte unterstützt. Unsere Informationen sollen keinesfalls als Ersatz für einen Arztbesuch angesehen werden. Vielmehr liegt unser Anspruch darin, die Beziehung zwischen Arzt und Patienten durch die bereitgestellten Informationen qualitativ zu verbessern und zu unterstützen. Unsere Inhalte dienen daher nicht der eigenmächtigen Diagnosestellung sowie Behandlung.